claudiadownunder

Archiv

Sydney 2007

Seit 2 Wochen hat Zorans Familie Besuch aus Deutschland. Elena ist 2 Jahre jünger als ich und ist Zorans Cousine 2. Grades.
Dann habe ich letzte Woche über das Internet eine Nachricht von einer Freundin einer Freundin bekommen, sie ist seit einer Woche in Sydney und hat gefragt ob wir uns nicht mal treffen könnten. Also kurz überlegt und mit Elena und Julia, die Freundin von meiner Freundin, Sydney unsicher gemacht. Mit Julia hatte ich vorher schon ein bisschen gechattet und fand sie direkt sympathisch und der Tag in Sydney war auch echt super. Wir drei Mädels die wir uns ja alle nicht wirklich gut bzw. gar nicht kannten hatten viel Spaß und haben so viel gesehen: Erst mal haben wir uns am Hauptbahnhof getroffen, das war schon mal kein Problem. Julia stand ganz verloren an dem Punkt den wir ausgemacht hatten und sie hat uns auch direkt erkannt und so ging es dann los. Zuerst haben wir natürlich uns alle gegenseitig gefragt wie es kommt dass wir in Australien sind, wie wir uns untereinander kennen usw. Dann ging es zum Paddys Market. Da war ich auch noch nie und es war absolut genial. Also hier in Newcastle muss man ja richtig nach australischen Souvenirs suchen, aber in Sydney bekommt man jeden Ramsch nachgeschmissen! Elena und Julia haben sich direkt mit billigen Sonnenbrillen eingedeckt!
Dann weiter zum Darling Harbour, am Samstag war wahnsinnig viel los. Um die Atmosphäre auf uns wirken zu lassen und uns weiter näher kennen zu lernen haben wir uns in ein Café gesetzt und einen Milkshake, bzw. Bananasplit gegönnt. Dann ging unsere Planung los wie wir denn unseren Nachmittag in Sydney verbringen könnten. Natürlich stand die Oper ganz oben auf unserer Liste. Mit einer Fähre sind wir vom Darling Harbour zum Circular Quai gefahren, mit der geilsten Aussicht auf die Oper, die Skyline und die Harbour Bridge. Das Wetter war genial, nicht zu heiß und nicht zu kalt, und Sonne pur!


An der Oper angekommen wollten wir eigentlich ne Führung mitmachen, aber die war nicht ganz billig und zweitens sah die Oper von innen nicht so wirklich toll aus, man konnte durch das braune Glas ins Restaurant sehen. Aber enttäuschender weise bestand der Innenraum aus 60er Jahren Dekoration und Beton, also haben wir unser Fotoshooting auf draußen verlegt und weiterhin die Aussicht genossen.


Als nächstes gings in den botanischen Garten. Die kleine Bimmelbahn war nicht umsonst und deshalb mussten wir laufen, aber es gab ja soviel zu reden da hat man gar nicht gemerkt wie die Beine immer schwerer wurden! Irgendwann haben wir dann doch mal eine Pause eingelegt und uns auf die Wiese gesetzt und die Sydneyaner beobachtet. Die Atmosphäre war toll, alle waren relaxt und jeder schien das gute Wetter und den Samstagnachmittag zu genießen! An jeder Ecke hatte man ne Hochzeitsfeier im Freien und natürlich wurden die Kleider bestaunt! Man erkennt direkt auf den ersten Blick wer sich eine Hochzeit im botanischen Garten leisten kann der trägt nicht die billigste Garderobe!
Nun war wieder Planung angesagt, und quer durch die City ging es zurück zum Darling Harbour auf die andere Seite. Hier gibt es das Aquarium, das Imax Theater (3-D Kino) und das Wildlife World, das ich noch nicht kannte da es erst seit einiger Zeit eröffnet hatte. Es wurde versprochen australische Tiere kennen zu lernen und da der Eintrittspreis erschwinglich war und unsere Urlauber ja auch endlich mal ein Stück aus der australischen Tierwelt kennen lernen wollten haben wir uns also in dieses Abenteuer ergeben. Ich muss sagen es hat sich voll gelohnt. Es ist unglaublich aber mitten in Sydney haben sie Känguruhs und Koalas, Vögel, Schlangen, Spinnen, Eidechsen, Schmetterlinge, Possums und andere nachtaktive niedliche Tierchen und den gefährlichsten und vom aussterben bedrohten Vogel, ein Kassowari oder wie man den auch immer schreibt. Aber ich muss sagen die Gehege sind riesen groß und wunderschön artgerecht gehalten, absolut empfehlenswert!


Als wir wieder draußen waren und den Souvenirshop ohne größere Verluste verlassen haben, meldete sich so langsam unser Hunger und wir haben uns auf die Suche nach etwas essbarem gemacht. McDonalds stand schon mal gar nicht zur Frage, wir wollten etwas mehr Style. Aber die Aussicht am Darling Harbour kostet und nachdem wir uns einige Menus angeschaut haben und unsere Geldbeutel sich vor den Preisen sträubten sind wir auf die andere Seite des Harbours gelaufen, dort wo wir schon ein paar Stunden zuvor waren. Hier waren die Preise wesentlich erschwinglicher und gerade haben wir noch einen Platz gefunden um unser Abendessen zu genießen. Diese Seite war eh viel besser da sich in den Hochhäusern auf der anderen Seite der Sonnenuntergang spiegelte!
Nach 20 Uhr haben wir uns dann langsam auf dem Weg Richtung Bahnhof gemacht. Auf dem Weg zurück sind wir „aus Versehen“ durch Chinatown gelaufen, auch eine schöne Ecke die ich vorher nie so gesehen habe. Hier konnte man auch überall was zu Essen finden aber das müssen wir vielleicht beim nächsten Mal ausprobieren.

...mehr Fotos im StudiVZ...

DIESE SEITE IST UMGEZOGEN:
MEHR AUF www.claudiadownunder.de!