claudiadownunder

Archiv

09. Dezember 2006

Weihnachten rückt immer näher, und das Ende meines Altenpflegerkurses auch. Nächste Woche habe ich meine letzten 3 Tage, und den Montag darauf bekomme ich mein Zertifikat. Vorher muss ich aber noch 2 Tage Praktikum machen.
Bisher hatte ich 3 Tage Praktikum. Mein Tag fängt morgens um 7 Uhr an und hört um 15 Uhr auf, zwischendurch habe ich eine kurze Pause von 10 Minuten und eine längere von einer halben Stunde. Ich habe schon einige verantwortungsvolle Aufgaben gemeistert, z.B. eine Person duschen, abtrocknen, anziehen, Betten machen, Leuten helfen auf Toilette zu gehen und auch einige Hintern abputzen, füttern, unterhalten (mit ihnen reden, Ball spielen, spazieren gehen, tanzen) und Sachen wie saubere Kleidung in die Schränke räumen, dreckige Sachen richtig entsorgen, Tische saubermachen, spezielle Stühle und Geräte be- und entsorgen uvm. Es hört sich gar nicht so viel an, aber man ist doch die ganze Zeit beschäftigt und ich genieße es wenn ich 5 Minuten Zeit finde mich zu den Mitbewohnern zu setzen und mit ihnen zu reden. Das ist allerdings gar nicht so einfach, da sie (fast) alle unter der Demenz –Krankheit leiden. Das heißt, je nach dem welcher Teil des Gehirns betroffen ist, sie bestimmte Sachen einfach nicht machen können, z.B. reden. Das ist dann allerdings schon das schwerste Stadium. Einige wandern die meiste Zeit umher, andere erzählen immer das gleiche und sind verwirrt da sie sich nicht erinnern können wo z.B. ihr Zimmer ist. Sie reden wirres Zeug und ich habe wirklich Schwierigkeiten sie zu verstehen da ihr Englisch nicht sehr artikuliert ist und sie Wörter benutzen die ich einfach nicht kenne. Manchmal reicht es aber bloß ihnen die Hand zu geben um sie zu beruhigen oder sie wollen bloß was loswerden was für normale Leute keinen Sinn macht aber für sie sehr wichtig ist und dann stimmt man eben zu oder beruhigt sie dann geht es ihnen besser. Manche haben Verhaltensstörungen, z.B. ein Mann flucht immer „F***k“. Ich ignoriere es weil ich nicht weiß wie ich mich anders verhalten soll. Meine Lehrerin hat die besten Stories um die Leute zu etwas zu bringen was sie nicht machen wollen. Zum totlachen wenns nicht so traurig wär.
Schlimm finde ich es nicht den Leuten den Hintern abzuwischen. Katzen-Kacke stinkt auch schlimm wenn nicht sogar schlimmer, das hat mich vielleicht desensibilisiert. Allerdings ist der Geruch doch recht intensiv wenn man 8 Stunden dort arbeitet und wenn ich nach Hause komme habe ich immer noch den Geruch der Pflegestation in der Nase!
Richtig schlimme Fälle habe ich bisher noch nicht gesehen also wo Leute nicht aus dem Bett können und wirklich mehr tot als lebendig sind. Die haben wir bei uns nicht das würde dann eher auf mich zukommen wenn ich wo anders nach nem Job gucken würde. Jetzt bin ich sehr gespannt auf nächste Woche, da kommt die Managerin aus dem Urlaub zurück und ich hoffe dass sie mich zu einem Bewerbungsgespräch einlädt. So wie es aussieht bekommt nämlich jeder der da Praktikum macht einen Job bevor man selbst den Kurs beendet hat. Das wäre schon cool zu Weihnachten zu arbeiten vor allem weil das schön viel Geld ist an den Feiertagen!

11. Dezmber 2006

Heute hatten wir einen super heißen Sommertag. Endlich hatten Zoran und ich auch zusammen einen Tag frei sodass wir uns entschieden haben den Tag am Strand zu verbingen. Zorans Mutter haben wir mit eingeladen und zusammen sind wir nach Nelson Bay gefahren. Das ist eine Stunde von hier und das gute an der Gegend ist die wunderschöne große Bucht, in der das Wasser normalerweise ganz ruhig ist, im Gegensatz zum offenen Meer wo einen die Wellen wegspülen. Heute war es allerdings sehr windig und daher waren auch hier das Wasser sehr unruhig. Wir haben auch ein BBQ gemacht was sich auch als kompliziert herausstellte da der Wind sämltiche Plastikteller, -gabeln und -messer wegzuwehen versuchte und wir alles irgendwie mit Getränkeflaschen oder anderen Hilfmitteln beschweren mussten. Aber wenigstens hatten wir keine Fliegen die uns alles wegessen bevor wir was abkriegen!
Der Tag am Strand war sehr schön trotz des Windes und wahrscheinlich hätte man es ohne den Wind auch gar nicht aushalten können. Zurück in Newcastle stand die Luft und gegen 19 Uhr kündigte sich ein Gewitter an. Um 21 Uhr ging es dann kräftig los und es hielt für mindestens 2 Stunden an. Ich hatte nichts besseres zu tun als Fotos zu machen und von über 900 (!) Fotos habe ich dann 50 die gut sind und 2 die richtig genial geworden sind! Hier ist eins davon:

15. Dezember 2006

Ich habe am Mittwoch mein Praktikum im Pflegeheim beendet. Ich hatte ja bloß 5 Tage über mehre Wochen verteilt aber morgen habe ich meinen letzten Schultag und am Montag geht die ganze Klasse zusammen Mittagessen und wir bekommen unsere Zeugnisse. Während wir heute in der Klasse einen Film geguckt haben hat mich meine Lehrerin rausgebeten und sie sagte mir dass die Managerin von meiner Praktikumstelle sie angerufen hätte. Sie hat sich sehr positiv über mich ausgedrückt und mir eine Stelle angeboten! Ich war natürlich total aus dem Häuschen und heute Nachmittag bin ich hingefahren da ich noch ein Formular abholen musste. Die Managerin sagte mir auch nochmal dass sie ein sehr gutes Feedback über mich bekommen hätte und ich werde nächste Woche meine ersten Schichten bekommen. Ich werde noch nicht einmal ein Bewerbungsgespräch haben da sie meinte sie hätte mich arbeiten gesehen und das war sehr gut. Yippieh! Endlich mal was positives und ich fühle mich mal richtig gut!
Es gibt zwei Arten hier zu arbeiten, einmal als fest angestellte Arbeitskraft und einmal als casual. Als casual verdient man mehr da man keinen Urlaub oder Krankentage bezahlt bekommt sondern nur die tatsächlichen Stunden die man arbeitet. Man wird angerufen wenn man gebraucht wird, sozusagen ein Springer, aber man kann auch im voraus seine Schichten bekommen. Das läuft hier in Australien eigentlich überall so und wenn man gut ist wird man irgendwann fest angestellt. Die Managerin hat mir allerdings schon einen Platz auf der Warteliste für eine feste Halbzeitkraft gegeben, also sie müssen wirklich sehr beeindruckt gewesen sein. Naja habe auch mein bestes gegeben und nun kann ich nicht schlapp machen! Aber wenn man da ist dann machtes auch sehr viel Spaß zu arbeiten, man hat immer was zu tun und wenn nichts zu tun ist dann redet man eben mit den alten Leutchen und lernt sie ein bisschen kennen. Sie sind auf meiner Station wirklich sehr krank, nicht unbedingt körperlich, aber geistig. Das Gehirn wird nach und nach weniger und jenachdem welche Stelle betroffen ist verhalten sich die Personen eben. Manche denken sie sind in ihrer Jugend, andere reden immer über das gleiche und sie haben keine Ahnung wo sie sind. Noch nicht mal das eigene Zimmer finden manche. Also wie man sieht sie können wirklich nicht viel. Aber es ist eine echte Herausforderung ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu machen und ihnen den Respekt zu geben den sie verdienen.

21. Dezember 2006

Am Montag habe ich mein Zeugnis bekommen. Wir waren mit der Klasse All-you-can-eat Essen. Bei mir haben allerdings nur ne Vor-, Haupt- und Nachspeise reingepasst, aber dafür wars sehr lecker! Ach ja wir waren übrigens im Silver Dolphin! Zoran war auch dabei. Am Montag habe ich dann auch meinen ersten Anruf bekommen, allerdings leider für die Zeit der Zeugnisübergabe also hab eich abgesagt. Und seit dem habe ich auch keinen Anruf mehr bekommen. Ich habe dann gestern mal nachgehört, aber wie es aussieht hat die letzten Tage keiner mehr abgesagt. Ab Januar an werde ich aber wohl einige feste Schichten bekommen und dann noch extra Springer Schichten. Im Prinzip war es auch sehr gut dass ich keinen Anruf bekommen habe, seit Dienstag hat mich nämlich eine fiese Erkältung voll im Griff. Montag hatte ich schon Halsschmerzen, und Dienstag war dann meine Nase zu und Nachmittags hat sich dann noch ein Schwindelgefühl, Schlappheit und eventuell auch Fieber hinzugesellt. Mittwoch war es nicht viel besser und heute kündigt sich ein Husten an, hoffentlich lassen aber die anderen Beschwerden nach sodass ich wenigstens falls ich angerufen werde meinen Job machen kann! Naja wenigstens über die Feiertage will ich arbeiten weil das gutes Geld gibt. Wenn ich da nichts kriege bin ich sauer!

Heiligabend werden Zoran und ich ds erste mal gemeinsam Fondue machen. Ich weiß ja nicht ob das was für ihn ist da man ja etwas warten muss bis das Fleisch gut ist, aber wir haben ja 10 Gabeln, wenn ich mir 2 nehme kann er den Rest haben und dann kommt er bestimmt ins schwitzen! Wie uns wann wir mit seiner Familie feiern das weiß ich noch nicht. Das werden wir dann sehen, ich glaube olivera arbeitet auch über die Feiertage, das müssen wir dann ein bisschen abstimmen.

Falls Ihr nichts mehr von mir hören oder lesen solltet wünsche ich Euch schon mal ein wunderschönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage!

Happy New Year!



Ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr 2007! Zoran und ich feiern nicht in Sydney wie wir es eigentlich schon geplant hatten, aber da ich am Neujahrstag um 7 Uhr arbeiten muss und die Bahnfahrt von Sydney ca. 3 Stunden dauert haben wir uns für die näherliegende Variante entschieden: Newcastle. Das Feuerwerk war letztes Jahr zwar nicht so prickelnd, aber dieses Jahr spielt Silverchair an der Promenade, und auch wenn wir natürlich keine Tickets für das Konzert haben, so kann man trotzdem die Musik hören, ist ja nur ein Zaun drum rum! Außerdem können wir dann das Geld was wir für die Bahnfahrt gespart haben schön für ein oder zwei Bierchen oder Sekt ausgeben! Vielleicht können wir auch mit der Fähre auf die andere Seite des Hunter Rivers fahren, so dass wir einen schönen Blick auf die Seite von Newcastle haben. Ich werde berichten!