claudiadownunder

Archiv

01. Oktober 2004 - 6

Ja heute genau vor 2 Jahren sind Antje und ich in Sydney gelandet! Es ist unvorstellbar wie schnell die Zeit verging und ich würde alles dafür tun um sie noch einmal zurück zu drehen. Seufz. Aber das Leben geht weiter und die vielen schönen Erinnerungen und Erfahrungen geben uns Kraft für die Dinge die wir jetzt erleben und meistern müssen.
Am Donnerstag hatte ich meinen vorerst letzten Schultag. Jetzt habe ich 2 Wochen Ferien und Zoran hat sich nächstes Wochenende frei genommen so dass wir weg fahren können. Im August hatten wir eine Unterkunft in Dubbo gebucht. DIe größte Attraktion in Dubbo ist der riesige "Freigehege"-Zoo, 6 km lange Strecke die man entweder mit dem Auto oder Rad abfahren kann oder auch zu Fuß gehen. Das Eintrittsticket ist für 2 Tage gültig, also kann man sich Zeit lassen. Es gibt auch spezielle "Morning Walks" mit den Rangern, die führen einen dann hinter die Kulissen oder so, mal sehen wie das wird. Jedenfalls müssen wir dann schon um halb sieben morgens am Zoo sein, also früh aufstehen! Es gibt auch spezielle "Encounter", da kann man wohl Löwen und Tiger füttern oder sie von ganz nah sehen, aber das kostet 50$ pro Person! Nicht mal der Eintritt ist so teuer, das wird extra bezahlt, der Eintritt liegt nur bei ca. 35$. Ich würde es natürlich super gerne machen, aber es ist doch etwas viel Geld, also werden wir wohl bei dem Morning Walk bleiben.
In Dubbo gibt es noch ein paar andere Sachen, man kann sich einen Boomerang selber machen oder bemalen, lernen wie man die wirft oder über die Geschichte des Boomerangs. Es gibt ein Schwimmbad, ein Observatorium und viele Weingüter, was ich etwas komisch finde weil ich dachte es wäre schon Richtung Outback, aber sie scheinen neben viel Sonne immer noch genug Regen zu haben. Aber wir werden es ja bald sehen, am Mittwoch geht es los! Bis dahin habe ich noch genug für die Schule vorzubereiten, ich melde mich dann wieder wenn ich zurück bin!

Dubbo & Western Plains Zoo

Am Mittwoch ging es los, um 5 Uhr hieß es aufstehen, Frühstücken, Koffer ins Auto, Fahrrad ans Auto und auf nach Dubbo. Wir hatten eine 5-stündige Fahrt vor uns, die uns über die Great Dividing Range führte. Dieser Gebirgszug ist etwa so hoch wie das Vorgebirge oder das Siebengebirge, manchmal sieht man auch höhere Berge im Hintergrund. Jedes mal wenn man über einen Berg drüber ist veränderte sich die Landschaft. Von grünen saftigen Wiesen im Bereich Newcastle und etwa 2 weitere Stunden zu trockenen Graslandschaften mit Eukalyptuswäldern, Schafen, Rindern, Farmen und bewässerten Weizenfeldern.
In Dubbo angekommen sind wir in unseren Bungalow eingecheckt. Wir haben einen 4 Sterne Bungalow auf einem Caravanpark gebucht, und es hat uns an nichts gefehlt. Wir hatten eine hübsche große Veranda mit Tisch und Stühlen, wunderbare Aussicht auf eine Wiese durch die sich ein Fluss (etwa so breit wie die Sieg) schlängelte umgeben von Bäumen und Büschen. Im Bungalow hatten wir Klimaanlage, TV, DVD-Player (haben wir aber nicht genutzt), Küche mit Gasherd usw. Alles schön neu und sauber. War richtig gemütlich!
Den ersten Tag haben wir weiterhin mit Erkundschaften der Gegend verbracht (am Fluss entlang gelaufen, in die City, durchs Einkaufszentrum, über ne andere Brücke zurück) und dann in den Pool springen. In Dubbo war es um die 30 Grad, also schon wärmer als in Newcastle. Aber abends ist es auch stark abgekühlt, so dass man gut schlafen konnte.
Am 2. Tag sind wir in den Zoo gefahren.

So Freigehege war das jetzt nicht, man kann sich das etwas so vorstellen dass da eine Straße ist um die die Gehege verteilt sind. Es gibt immer wieder Parkplätze damit die Leute aussteigen und sich die Tiere ansehen können. Die Gehege sind hinter einem kleinen Gras bewachsenen Wall gehalten, so dass man den Zaun nicht auf Augenhöhe hat und man hat dann eher das Gefühl auf einer Safari zu sein. Zwischen der Straße, die in einem Bogen verläuft, gibt es jede Menge Wanderwege und Seen mit Inseln auf denen Tiere wohnen, die scheinbar nicht gerne schwimmen ansonsten wären sie wohl nicht mehr auf der Insel!
Wir haben uns ein Rad ausgeliehen, Zoran hatte seins von zu Hause mitgebracht und so haben wir den Zoo auf dem Drahtesel erkundschaftet. Das war gut, dann hatten wir immer etwas Fahrtwind! Wir sind schlauerweise gegen den Verkehr gefahren wodurch wir den Anfang und das Ende unseres Weges relativ ungestört von den ganzen Tourimassen verbringen konnten, die in die „richtige“ Richtung gefahren sind.



Der nächste Tag war noch mal für ein paar Stunden dem Zoo gewidmet, dieses mal aber ohne Bikes, da wir uns die Tiere übrig gelassen hatten die gut zu Fuß zu erreichen waren. Zu allerletzt sind wir dann doch auch mit dem Auto eine Runde durch den Zoo gefahren, so was kann man sich dann doch nicht entgehen lassen. Haben noch mal die Löwen besucht, die Hippos und einige andere Tiere vom Auto aus gesehen.
Und schon war der letzte Tag fast vorbei, haben uns auf einer Boomerangfarm einen Boomerang gekauft und den selbst gestaltet, mit elektrischem Ding Tiere und Schrift ins Holz gebrannt.

Nochmal in die City gegangen, einkaufen, Fotos gemacht und früh ins Bett gegangen, da es morgens wieder früh raus hieß um den Heimweg anzutreten.
Auf der Fahrt haben wir viele Känguruhs gesehen, leider alle tot (überfahren) bis auf 3, die ich bei einem Stop durch den Bush hüpfen gesehen hab. Schon traurig, aber die Krähen haben sich gefreut. Einen Vogel haben wir leider auch mitgenommen, er lief vor uns auf der Straße her, aber wir waren leider etwas schneller und als er sich entschieden hat doch mal loszufliegen war es schon zu spät.

13. Oktober 2006

Das australische Wetter spielt mal wieder etwas verrückt. Seit über 5 Wochen hat es nicht mehr richtig geregnet und dieses Wochenende überrollt eine Hitzewelle NSW, SA, Victoria und Tasmanien. Vielleicht wurde von Bränden im deutschen Fernsehen berichtet. Bisher konnten die Flammen aber nicht viel vernichten. Trotzdem läuft hier im Radio jede Stunde eine Durchsage dass man vorsichtig sein soll. Aber was bringt das wenn Leute absichtlich Feuer legen? Dazu kommt die Dürre, die wohl eine der schlimmsten ist. Die Farmer haben im Winter und Frühjahr auf Regen gehofft, wurden aber enttäuscht. Viele müssen ihre Schafe und Rinder verkaufen, was die Preise sicherlich bald ansteigen lässt. Das gleiche für Gemüse, Obst und Weizen aller Art.
Nun meckern alle an der Regierung rum dass die nichts tun und nur reden und alles zu langsam geht. Ministerpresident Howard will sogar den Preisnachlass für Solarenergie komplett aussetzen, aber dafür findet er es wichtig ein Denkmal für Steve Irwin zu setzen. Irgendwie versteh ich das nicht. Gerade Steve Irwin hat alles was er hatte eingesetzt um die Umwelt, speziell die Tiere, zu retten, aber die Regierung verschwendet lieber ihr Geld für ein Stück Stein, oder was auch immer die vorhaben. Steve hat doch schon seinen Zoo, der sollte wohl Monument genug sein. Aber leider hat man auf diese Entscheidungen ja keinen Einfluss, und anstatt gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten schreien sich die Politiker in ihren Sitzungen an und schieben die Schuld von A nach B. Lächerlich.

Nun etwas über mich

Ich suche nun schon seit mehreren Monaten nach einem Job wie ihr wisst und bin leider immer noch nicht fündig geworden. Gerade im Bereich Tourismus muss ich sagen passiert hier in Newcastle nicht viel, und wenn mein Studium Ende November feritg ist sehe ich mich immer noch zu Hause sitzen.
Deshalb werde ich einen neuen Kurs machen für einen Job der gebraucht wird: Altenpfleger! Ja ich weiß, hört sich nicht so super spannend an, aber Zorans Schwester macht das nun seit einem Jahr und sie kann sich vor Arbeit kaum retten. Das Geld ist auch nicht schlecht, dazu kommen die Arbeitszeiten. Im Gegensatz zum Reisebüro werden Altenpfleger auch am Wochenende gebraucht, was praktsich ist da Zoran auch am Wochenende arbeitet.
Der Kurs fängt nächste Woche an und geht 3 Monate, ganz schön Hammer denke ich mir, da wird sicherlich einiges rein gepackt. Dazu kommen 40 Stunden Praktikum, die ich hoffentlich in Oliveras Heim machen kann. Da war ich am Mittwoch, total nett da, alles neu und die Alten sprechen teilweise Deutsch. Ich hab mit denen Spiele gespielt und etwas beim Tischdecken fürs Mittagessen geholfen. Ganz so einfach ist der Job dann aber auch nicht. Vor allem denke ich mal wenn man mit Demenz-Leuten zu tun hat. Und Hintern abwischen wird sicherlich auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Aber trotzdem freue ich mich drauf, eine neue Herausforderung mit etwas mehr Jobperspektive, bis November habe ich dann nur noch den Sonntag langeweile da ich den Tourismus Kurs ja beenden will. Oh je was habe ich mir da alles vorgenommen! Aber ich will nicht meckern, das mache ich dann später wenn ich Urlaub brauche!

Studiverzeichnis

Einige von Euch habe ich schon im Studiverzeichnis gefunden (oder manche mich). Ist ne coole Sache, vor allem weil ich da mal richtig viele Fotos einstellen kann und sogar Fotos von anderen sehen kann. Also wer die Möglichkeit hat sich da anzumelden (oder schon drin ist mich bloß noch nicht gefunden hat) kann rechts nebenan auf den Link klicken und rumstöbern! Allerdings müßt ihr schon Student sein (oder ein Möchtegern-Student ;-) ) um sich da anzumelden. Ich zum Beispiel gehe nun auf die Uni Bonn da es keine australische Uni gab...