claudiadownunder

Archiv

04. August 2006

Nun habe ich seit 2 Wochen wieder nicht geschrieben, aber ehrlich gesagt ist auch nichts aufregendes passiert. Das Wetter ist wieder besser geworden, hatten viel Sonnenschein die letzten Tage. Zoran und ich waren schwimmen, aber im Hallenbad und nur für eine Stunde weil das Wasser so kalt war und wir lieber im warmen Wasser sitzen als uns durch schwimmen warm zu halten! Mit meinem Studium komme ich gut voran, die erste Hausarbeit habe ich in 2 Wochen abzugeben, und meine ertse schriftliche Prüfung nächste Woche Donnerstag. Das Fach war aber nicht so schwer und deshalb werde ich das wohl locker überstehen. Im Prinzip sind wir die Fragen gestern alle durchgegangen, also keine wirklich hohe Herausforderung!
Eine Hausarbeit die ich im September fertig haben muss ist über Broome und die Kimberley Region. Wir hatten die Wahl für eine Region in Australien oder Ozeanien, also Inselchen wie Fiji, Tahiti usw. Aber mir gefiel Broome so gut letztes Jahr dass ich meine Arbeit darüber schreiben wollte. Ich muss sie an dem Abgabetag auch präsentieren, das wird dann schon eher spannend. Ich weiß jetzt schon dass ich total nervös sein werde, vor allem weil das ganze ja auf Englisch ist!
Die Tage haben Zoran und ich einen Kurzurlaub gebucht. Ich habe Zoran gefragt was er mir zum Geburtstag schenkt und er wusste es nicht, also haben wir gemeinsam überlegt und sind auf die Idee gekommen, in eine Stadt in NSW (Richtung Outback) zu fahren. Dort gibt es einen riesigen Zoo, der mehr wie eine Art Safaripark ist wo man auch anscheinen mit dem Auto durchfahren kann. Diese Stadt ist 5 Stunden von hier, also in australischen Entfernungen gemessen gleich um die Ecke. Wir wohnen in einem 4 Sterne Bungalow mit eigener Küche und sogar DVD Player, aber ich denke nicht dass wir soviel Zeit haben viel fern zu sehen, schließlich bleiben wir nur 3 Tage und wollen uns die Gegend ansehen!
An meinem Geburtstag habe ich ja jetzt nicht so viele Leute die ich einladen könnte (leider), also hab ich überlegt ich könnte ja für Zorans Familie was kochen. Es sollte natürlich was Deutsches sein, und nach endlosem suchen habe ich nun gefunden was es (hoffentlich) werden wird: Rinderrouladen mit Rotkohl und Knödeln. Nicht dass ich das mögen würde oder jemals zuvor schon mal gekocht hätte… Ihr müsst Euch vorstellen hier gibt es keinen Rotkohl im Glas oder Knödel in der Tüte. Aber in meinem Kochbuch sind die Rezepte drin wie man das selber macht und es sieht auch eigentlich nicht allzu schwer aus. Als Alternative könnte ich die Familie in das deutsche Restaurant einladen falls meine Kochkünste mich verlassen sollten!

08. August

Für alle die in dem Glauben sind ich wäre im Urlaub, ich habe vergessen zu schreiben dass ich erst im Oktober wieder Ferien habe und wir deshalb erst dann aufs Land fahren. Also im Oktober werde ich Euch dann von unserem Kurztrip berichten!
Mein Geburtstag war sehr schön, wenn auch leider weit weg von meinen Freunden und meiner Familie. Mit Zorans Schwester und Familie habe ich mittags gefeiert, sie haben KFC und Pizza geholt und als Nachspeise gab es Kuchen. Nachmittags habe ich das Abendessen vorbereitet und es hat alles super geklappt und vor allem hat es allen geschmeckt! Sogar Zorans Onkel, der eigentlich ziemlich wenig mag hat noch mal nachgenommen! Aber war schon ne ganze Menge Aufwand!
Zum Geburtstag habe ich von Zorans Familie eine Küchenwaage und ein elektrisches Handrührgerät bekommen, was ich heute direkt ausprobiert habe um Tiramisu zu machen. Ist auch lecker geworden aber mir macht das vorbereiten fast mehr Spaß als das Essen!
Von Zoran habe ich eine riesengroße Handtasche bekommen, in deren Untiefen ich jetzt schon verzweifelt nach Sachen suche. Die Tasche ist von Billabong, ich habe außerdem noch ein Billabong T-Shirt bekommen und Hawaianas Flip Flops, in fliederfarben! Kann es kaum erwarten dass der Sommer endlich zurück kommt und ich wieder etwas leichter bekleidet auf die Straße kann!
Nichtsdestotrotz hatte ich viel Kontakt zu meiner alten Heimat, ich bekam viele SMS und Emails, meine Schwester hat angerufen, Antje auch (und sehr lange) und nachdem meine Ohren schon ganz heiß waren hab ich mit meinen Eltern auch noch telefoniert, aber es war so schön mal wieder auf Deutsch zu plaudern!

Zoran und ich gehen gleich Abendessen, haben ein paar Gutscheine die wir einlösen können, wäre ja schade wenn die verfallen würden!

09. August 2006

Hier nun ein paar Fotos von meinem Geburtstag. Leider kann ich keine größeren Fotos einstellen weil die meine Kapazitäten sprengen würden, ich hoffe Ihr habt trotzdem Spaß Euch die Bilder anzusehen!

Meine Familie: Zoran und Blackie


Der Geburtstagskuchen


Zorans Mum und ich


Katzenfütterung


Zoran ist nach der Arbeit immer fix und fertig!

19. August 2006

So schnell geht das, am Montag hatten Zoran und ich halbjähriges Hochzeitsjubiläum! Zur Feier des Tages sind Zoran und ich All-you-can-eat essen gegangen. Für Zoran lohnt sich das immer, ich esse auch viel aber nur die Hälfte von dem was er schafft! Es gab wieder mal so viel zum probieren: Salate, Fisch, chinesischer Reis und Nudeln mit Hähnchen süß-sauer, chinesisches Gemüse, australisches Gemüse, Fleisch, Kartoffelauflauf mit Käse, Nudeln mit verschiedenen Soßen, Pommes, und zum Abschluss die Nachspeise: Eiscreme, Apfelstrudel, Pudding, gebackene Ananas, Obst, Kuchen … Also man kann sich wirklich satt essen! Danach ging es für Zoran zum Fußball, ich habe die halbe Stunde im Auto schlafend verbracht da ich mich kaum noch bewegen konnte!

Seit einigen Tagen ist es hier wunderbar warm und man kann in kurzen Sachen aus dem Haus! Was für ein feeling! Gestern habe ich mich auf Balkonien gesonnt. Da wir ein Geländer haben hatte ich nachher einen schönen gestreiften Abdruck…! Aber jetzt sieht man davon schon wieder nichts mehr, also muss ich mich wohl heute noch mal rauslegen! Aber nicht dass Ihr denkt ich hätte nichts zu tun, gestern war neben einkaufen und kochen auch Garten sauber machen und spülen angesagt, heute könnte ich damit gleich weiter machen (echt nervig wenn man keine Spülmaschine hat), außerdem habe ich immer noch diese Hausarbeit vor mir, die viel zu langsam Formen annimmt. Nicht dass es sonderlich schwer wäre, aber es ist einfach dass ich noch einen Monat dafür Zeit habe und ohne Druck macht man bloß das nötigste, selbst wenn man den ganzen Tag frei hat!

Am Donnerstag habe ich endlich das Bewerbungsgespräch für Big W! Ich habe schon befürchtet die haben mich vergessen, aber am Mittwoch kam der Anruf dass ich zu einem Gruppenbewerbungsgespräch eingeladen bin! Das fällt genau in die Zeit in der ich zur Schule müsste. So ein Pech, Donnerstagabende sind eh immer total langweilig und lohnen sich nicht wirklich, deshalb bin ich sehr froh über diese „Ausrede“. Also ich hoffe ich werde mich nicht ganz blöd anstellen und einen guten Eindruck bei der Jury hinterlassen so dass ich dann hoffentlich in ein paar Wochen in einem Job starten kann! Drückt mir die Daumen!

25. August 2006

Gestern Abend hatte ich mein erstes Bewerbungsgespräch in einer Gruppe und auf Englisch! Ich hatte mich bei dem Discounter „Big W“ beworben, das ist die 2. größte australische Discountkette, wenn Ihr Wal-Mart kennt dann wisst Ihr wovon ich spreche.
Jedenfalls hatte ich im Juli schon mal einen Test, der allerdings nur 5 Minuten dauerte. Gestern das Interview ging ein bisschen länger. Eine Stunde Gruppeninterview und danach ein persönliches Gespräch, worauf ich eine halbe Stunde warten musste da wir 20 Personen waren und „nur“ 6 Manager oder höhere Angestellte von Big W.
Zu Beginn mussten wir unseren Sitznachbarn kurz mit Fragen löchern und dann der Gruppe vorstellen. Mein Nachbar war 15 Jahre alt und ging zur Schule, da gab es jetzt nicht so viel vorzustellen. Er war auch nicht sonderlich gesprächig und hat über mich nur den Namen, mein Alter und meine Adresse verraten.
Nachdem alle 20 Bewerber durch waren ging es an die erste gemeinsame Gruppenarbeit. Meine Gruppe bestand aus 4 Jungs und mir, der Kleine, ein 18 jähriger und 2 bei denen weiß ich das Alter nicht mehr aber auch nicht so alt. Unsere Aufgabe bestand darin, eine Liste mit Erledigungen nach Wichtigkeit zu sortieren, also z.B. ein Kunde benötigt 1. Hilfe kommt natürlich ganz oben, die 10 Minuten Pause eher als letztes. Der Kleine und einer der Jungs haben sich nicht wirklich an der Aktion beteiligt, dafür wir anderen umso mehr und ich durfte die Liste dann vorlesen, und das mit meinem schäbigen Englisch! Also manchmal kommen die Worte echt ganz daneben raus. Was soll’s. Die Australier müssten das gewohnt sein.
Die nächste Aufgabe wurde etwas schwerer. Wir sollten einen „Regenponcho“ vermarkten. Dabei haben wir bei der Präsentation improvisieren müssen da 10 Minuten uns nicht gereicht haben etwas Vernünftiges zustande zu bringen und jedem Gruppenmitglied eine Aufgabe zu geben. Unsere beiden ruhigen Gesellen haben die Ponchos bekommen und durften sie sich überziehen, wir anderen haben geredet. Ich hatte keinen großen Part aber es kommt ja auch auf die Gruppenarbeit an, da hatte jeder Tisch einen Mitarbeiter neben sich sitzen und die haben dann beobachtet wie wir uns so geben.
Die letzte Aufgabe war eine individuelle, wir sollten anhand eines Fallbeispiels schreiben was wir einem Kunden sagen würden, wenn bestimmte Geräte nicht bestellt wurden obwohl sie im Angebot seien. Wir hatten 5 Minuten Zeit und mir fiel nichts ein vor allem wie ich anfangen sollte. Irgendwann hab ich dann doch mal was auf die Reihe bekommen aber da war die Zeit schon fast um…
Dann kamen die Einzelgespräche und dann wurden so Fragen gestellt wie „Warum hast Du Dich auf die Stelle beworben“ oder „warum sollten wir Dich einstellen“? Auf die letzte Frage hatte ich mich vorbereitet aber als ich da so saß viel mir nicht mehr viel ein. Trotzdem war es nett mit dem Mitarbeiter zu sprechen, wir haben uns darüber unterhalten wo ich herkomme und wie es kommt dass ich in Australien bin, das ist immer ein gutes Thema!
Jetzt muss ich wieder 2 Wochen warten bis ich entweder einen Brief bekomme (negativ) oder einen Anruf (positiv) und wenn ich den Job bekommen sollte dann fange ich erst im Oktober an und dann für 3 Monate, eventuell länger bis Januar kommt drauf an wie es läuft. Und danach bin ich entweder wieder arbeitslos oder ich war so gut dass sie mich behalten wollen. Mal abwarten!