claudiadownunder

Archiv

01. Juli 2006

Ich muss ja ganz ehrlich zugeben, ich habe das Spiel Deutschland-Argentinien gestern nicht gesehen. Zoran ist pünktlich um 1 Uhr aufgewacht. Ohne Wecker, wie immer. Er hat eine innere Uhr und weiß immer wie spät es ist ohne auf die Uhr zu sehen!
Nach einigen Stunden kam er wieder ins Bett (für das Spiel ist er ins Nachbarzimmer gegangen) und berichtete mir vom Sieg der Deutschen im Elfmeterschießen. Wir haben das Spiel aufgenommen, aber mit so einer Verlängerung haben wir gar nicht gerechnet und nun dürfte ein Teil fehlen. Aber heute läuft die Wiederholung, da kann man dann den Rest aufnehmen!
Gestern Abend sind wir nochmal wetten gegangen. Klar war der Wetteinsatz auf einen Sieg für Deutschland. Allerdings hat das nicht so viel gegeben, deshalb hat Zoran auf das Ergebnis gewettet. Ich finde das ja viel zu schwer das voraus zu sagen, und deshalb war Zorans Vorausschau mit 1-0 für Deutschland nicht ganz richtig. Ich glaube in Zukunft sparen wir uns das, es ist einfach zu schwer Glück zu haben!

Heute Abend treffe ich mich mit den Leuten aus meinem College in der Pizzeria, die Zoran und ich nach unserer Hochzeit besucht hatten. Leider habe ich auch ausgerechnet heute eine sechs-Stunden Schicht bei Tip Top bekommen, von 15-21 Uhr. Da wir aber die Verabredung um 18:30 Uhr hatten und ich wirklich gerne da hin möchte, musste ich die Schicht absagen. Echt schade, wäre gutes Geld gewesen, vor allem auch wegen Samstag und Nacht. Was solls, man kann nicht alles haben. Mir ist es wichtig mich mit Leuten zu treffen, da ich sonst keine Gelegenheit dazu habe, und wer weiß was die alles berichten und es geht da ja auch um meine Zukunft im Tourismus. Hoffentlich ergibt sich ein anderes man nochmal die Möglichkeit bei TipTop zu arbeiten!

UND heute ist ein ganz wichtiger Tag für meine Freundin Julia und ihren Verlobten Christian: sie heiraten heute um 11 Uhr standesamtlich und später direkt kirchlich! Sie sind schon so lange zusammen und wohnen nun auch seit einem halben Jahr zusammen, die Hochzeit macht das glückliche Paar nun perfet! Ich wünsche den beiden für die Zukunft nur das Beste, und wenn ich das nächste mal nach Deutschland komme werden wir auf jeden Fall auf unsere (Julias&Christians und Zorans&Meine) Hochzeiten anstoßen!!!

Ach ja, die Hochzeit war der Grund warum ich mir vorgenommen hatte, im Juli wieder nach Deutschland zu kommen. Wie man sieht hat das leider nicht geklappt und ich kann auch nicht sagen wann es soweit ist. Es hängt einfach davon ab wann ich es schaffe einen Job zu bekommen, mit dem ich genug Geld verdiene um für 2 Flüge zu sparen. Ich hoffe mit jedem Tag dass sich etwas ergibt!

2. Juli 2006

Gestern war ich ja in Newcastle und habe mich mit meiner Klasse getroffen. Leider kamen von über 20 Leuten nur 10, ist ja immer so. Auch die Lehrerinnen hatten ihre Ausreden. Finde ich echt schade, sowas macht man einmal im Jahr und dann kommen die alle nicht. Aber das Gute war dass dafür Mädels da waren, mit denen ich vorher noch nie geredet habe. Die waren alle total nett, und ich bin froh da gewesen zu sein.
Erst hatten wir uns in ner Bar getroffen und etwas getrunken. Da ich überhaupt keinen Alkohol mehr gewöhnt war, war mir nach einem Vodka Cruiser schon ordentlich warm!
Danach ging es zur Pizzeria die nebenan ist. Ach ja in der Bar musste ich meinen Ausweis zeigen. Seh ich aus wie 18? Aber das Problem hatten wir letztes Jahr auch einige male und uns wurde gesagt dass man den Ausweis zeigen muss um nachzuweisen dass man älter als 21 ist. Trotzdem kommt man schon mit 18 überall rein, was soll's.
Jedenfalls war es in der Pizzeria ziemlich voll und auch sehr laut, so dass ich mich echt anstrengen musste meinen Gegenüber zu verstehen. Trotzdem habe ich wohl mehr geredet als gegessen, am Ende hatte ich noch ein halbes Glas Bier was ich dann schnell austrinken musste weil die anderen in die Bar zurück wollten!
Dort sind wir nochmal eine Stunde geblieben, um 22 Uhr wurden unsere Tische und Hocker weggenommen und der Teil der Bar zur Tanzfläche umgestaltet. Zoran hatte ich gesagt dass er mich wahrscheinlich gegen 21 Uhr abholen kann, aber jetzt war es schon 22 Uhr also hab ich ihn angerufen wo er sei, ich wollte eigentlich noch ein bisschen bleiben. Aber er meinte er wäre in der Nähe und deshalb hab ich mich dann von den anderen verabschiedet, wollte ihn ja auch nicht warten lassen. Nach Hause fahren lohnt sich für ihn auch nicht, das sind mindestens 15 Minuten und dann wieder zurück bringt es ja nicht. Ausserdem musste er heute auch arbeiten und eigentlich hatte er vorgehabt Fussball zu gucken. Das hat er dann ausfallen gelassen. Aber dafür hat er heute morgen den Fernseher angemacht, als er losmusste war grad das Spiel Brasilien-Frankreich zu Ende und wir haben uns gefreut dass Brasilien raus ist. Wir mögen die nicht weil die denken sie gewinnen eh, deshalb fand ich es gut dass die von Frankreich einen drauf bekommen haben.
Was ich aber generell schade finde ist dass natürlich nur die Länder noch drin sind wo man weiß dass die soweit kommen. Es wäre doch schön gewesen wenn ein Land wie Ukraine oder Ghana oder Australien weiter gekommen wär oder vielleicht sogar gewonnen hätte. Vielleicht nächstes mal!

9. Juli 2006

Diese Woche hatten wir zweimal Stromausfall! Am Mittwoch waren Zoran und ich im Botanischen Garten (etwas langweilig) und danach fürs Abendessen einkaufen. Als wir nach Hause kamen haben wir uns gewundert warum das Garagentor nicht aufging. Irgendwann haben wir rausgekriegt dass der ganze Strom weg war und haben uns unseren Sicherungskasten angeschaut. Das sieht hier etwas anders aus als bei uns in Deutschland. Wir haben hier einen Hauptschalter, dann einen „Schalter“ für Strom oben, einen für Licht oben, einen für Strom unten und einen für Licht unten und heißes Wasser ist auch extra.
Jedenfalls war der Hauptschalter an und die Dinger für Licht und Strom alle schwarz und das Drähtchen durchgebrannt. Wasser war auch ok.
Zoran ist gefahren um neue Schalter zu kaufen, aber die haben uns nichts gebracht und ich bin dann zu den Nachbarn und hab mal nachgefragt ob die Strom hätten und die meinten dass schon seit ein paar Stunden die ganze Straße keinen Strom hätte und Leute irgendwas am reparieren seien. Naja also blieb uns nichts anderes als warten übrig und nach und nach wurde es dunkel. Um 17:30 Uhr gingen bei den Nachbarn die Lichter wieder an, aber wir saßen immer noch im dunkeln.
Um 19 Uhr haben wir uns entschieden unser Abendessen bei Zorans Schwester zu kochen. Da wir frisches Fleisch hatten und der Kühlschrank nicht funktionierte wollten wir es nicht verderben lassen. Während ich angefangen hab zu kochen haben Zoran und seine Schwester bei Energy Australia angerufen und mal nachgefragt, die haben uns dann ein paar Leute geschickt um mal nachzuschauen.
Als ich nach Hause kam (Zoran ist alleine nach Hause gefahren weil ich ja zu Ende kochen musste) war alles ok bis auf das Licht oben. Aber das war nicht so schlimm da wir eh bald schlafen gegangen sind und morgens geht um 7 Uhr die Sonne auf, also auch kein Problem. Im Laufe des Tages kamen dann noch mal ein paar Leute vorbei und die haben eine Lampe und die Halterung auf dem Balkon ausgetauscht, und dann ging das Licht oben auch wieder ohne Probleme an!
Später habe ich rausgefunden dass unsere Mikrowelle auch einen geflitscht bekommen hat, da müssen wir jetzt ein Formular ausfüllen um das erstattet zu bekommen.
Am Freitag ist dann noch mal der Strom ausgefallen, aber komischerweise nicht in allen Häusern auf der Straße oder nur bei uns, sondern bei jedem dritten oder so. Es waren dann auch relativ schnell Leute von Energy Australia da die was am Strommast repariert haben, und nach kurzer Zeit hatten wir auch wieder Strom. Dieses mal ist zum Glück nichts durchgebrannt, aber unser Abendessen haben wir bei romantischen Kerzenschein einnehmen müssen!

21. Juli 2006

Hallo Ihr Lieben! Ich weiß ich war in letzter Zeit sehr schreibfaul, deshalb habe ich auch einiges zu berichten.
Erst mal das Wetter: Während Ihr Euch nach einer Abkühlung im Pool oder in einem klimatisiertem Raum sehnt, regnet es hier in Strömen und ist eklig kalt, so zwischen 8 Grad nachts und 18 Grad tags. Wenn die Sonne rauskommt wird es sogar schön warm und die Tage bin ich ohne Jacke rausgegangen, aber nun regnet es dauernd. Nie wirklich lange, aber in heftigen Schauern und man weiß nie wann der nächste kommt.
Dann hat am Montag mein College wieder angefangen. Ich bin nun im 2. Semester. Montags ist ein langer Tag, von 8:30 Uhr bis 17 Uhr. Zwischendurch haben wir natürlich Pausen. Zum Glück muss ich nun doch nicht den Abendkurs besuchen, das hätte geheißen ich müsse bis 21 Uhr bleiben. Nur im Oktober muss ich einmal da sein, da habe ich ein Präsentation (5 Minuten). Ich weiß noch nicht welches Land ich machen soll. Deutschland ist ja langweilig, aber andererseits wärs schon schön, Heimatgefühle! Aber ich mag auch Spanien gerne. Eins von beiden wird es werden.
Mittwochs habe ich 6 Stunden Unterricht, von 9-15 Uhr. Da nehme ich unter anderem an einem Kurs für ein Computer-Reservierungsprogramm teil. Es ist etwas anders als das womit ich während meiner Ausbildung gearbeitet hatte, aber sehr ähnlich und ich lerne es nun richtig von Anfang an und in jedes Detail. In 4 Monaten bekomme ich sogar ein Zertifikat für diesen Kurs (wenn ich das Examen bestanden habe).
Und last but not least besuche ich einen Abendkurs am Donnerstag, aber nur 3 Stunden. Jetzt habe ich wieder was zu tun wenn ich zu Hause bin, nämlich jede Menge Hausarbeiten. Aber ich habe Zeit da Zoran ja von Donnerstag bin Freitag arbeitet und er kann mich dann also auch nicht ablenken.

Mittlerweile habe ich mich bestimmt schon 50 mal für irgendwelche Jobs beworben, und am Dienstag hatte ich eine Einladung zu einem Test, mit ca. 20 weiteren Bewerbern. Es ist bloß für Spätschicht-Einräumarbeiten, aber das ist ja egal, solange ich etwas Geld verdiene. Der Laden verkauft ungefähr alles: Kleidung, Lebensmittel (aber nur Süßigkeiten und Chips und so), Haushaltswaren, Elektronik und was weiß ich. Also ist schon groß.
Nach dem Test (5 Minuten) wurde uns gesagt dass die nächste Runde ein Bewerbungsgespräch sei, aber das ist erst am 14. August, also noch ein paar Wochen hin. Ich habe bisher noch kein Feedback bekommen, ich weiß nicht ob das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist. Wir werden sehen.
Gestern hatte ich mich über das Internet bei einer Reisebürokette beworben und heute hatte ich ein Telefoninterview. Ich war so aufgeregt! Aber die suchen einen Azubi und ich könnte nur in Frage kommen wenn ich meinen TAFE Kurs abbrechen würde, und das ist ja auch blöd wenn ich da in 4 Monaten fertig bin. Als Azubi muss man 18 Monate ein Training besuchen, und das Gehalt ist wahrscheinlich auch nicht prickelnd. Nun ja, ich habe mich entschieden erst mal meinen Kurs fertig zu machen und halte weiterhin meine Augen offen, es wird sich sicherlich noch etwas anderes ergeben!
Meine Lehrerin erzählte uns gestern positive Neuigkeiten. Der Flughafen hier in Newcastle soll weiter ausgebaut werden und in ein paar Jahren auch internationale Flughäfen bedienen, das heißt der Flughafen wird wachsen, es werden mehr Fluggesellschaften hier landen und der Tourismus in Newcastle und Umgebung wird wachsen! Also wir sitzen sozusagen in der Pole-Position für Jobs im Tourismus! Hach das ging runter wie Butter!

Also ich muss sagen es passiert schon einiges hier in der Stadt. Ich war für mehrere Monate nicht in Newcastle und in der Zwischenzeit haben die so viel gebaut, echt Wahnsinn. Das war ja früher eine reine Industriestadt, und nachdem alles platt gemacht wurde stand vieles leer und verfiel, aber nun wird gebaut und überall entstehen moderne Büro- und Wohnungsbauten. Ich denke in einigen Jahren kann sich die Stadt sicherlich sehen lassen!

So das wars für erst mal, jetzt seit Ihr wieder auf dem aktuellen Stand! Bis demnächst!

22. Juli 2006

Vor einigen Tagen ist an der Küste im Norden von NSW ein neugeborenes Buckelwalbaby gestrandet. Es war 3,5 Meter lang und wohl erst einen Tag alt!
Jedenfalls haben die Helfer seine Mutter nicht finden können und haben es nach vielen Stunden Suche töten müssen. In der Zeitung war ein Foto von dem Baby und man sah dass es weinte. So eine traurige Geschichte.