claudiadownunder

Archiv

Wolf Creek

Diese Woche haben Zoran und ich uns mal wieder Filme ausgeliehen. Der eine war King Kong. Naja, ganz nett. Der andere Film heißt Wolf Creek und ist ein australischer Horrorfilm. Er spielt im australischen Outback. 3 Backpacker sind dort mit ihrem eigenen Wagen unterwegs (mmh, kommt mit irgendwie bekannt vor). Sie sind auf dem Weg nach Darwin, aber ihr Auto will nicht anspringen als sie mitten im Nirgendwo stehen. Als es bereits dunkel ist kommt ein netter Australier (Mick) vorbei und schleppt sie ab, bei einem Lagerfeuer erzählen die Backpacker und Mick Geschichten, bevor er sich an die Arbeit macht und den Wagen repariert.
Bis dahin ist noch alles ok, aber wenn die Backpacker aufwachen, bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit bis sie von Mick auf schmerzhafte Weise umgebracht werden.
Die Geschichte basiert teilweise auf wahren Begebenheiten, also ich habe jetzt nicht mehr so richtig Lust im Outback rumzufahren. Wenn ich bedenke wie schnell einem der Wagen kaputt gehen kann, und dann ist man echt meilenweit allein... oder mit einem Verrückten...

TAFE - College

Die letzten Wochen habe ich leider immer noch erfolglos nach einem Job gesucht. Tip Top hat die Produktion runter gefahren und nimmt keine Casuals mehr, das heißt da bekomm ich keine Schicht mehr. Zu blöd.
Am Dienstag habe ich mich deshalb weiter mit meinem Wunschstudium auseinander gesetzt. Ich war im April schon mal bei einer Leiterin der Abteilung, und die meinte ich solle mich im Mai noch mal bei der verantwortlichen Lehrerin melden. Das habe ich dann Dienstag getan, aber wie es sich anhörte wäre es schwierig das Studium im Juli zu beginnen. Das liegt daran, dass das 1. Semester in Februar angefangen hat und dort Dinge gelernt werden, die man auf jeden Fall im 2. Semester braucht. Aber wenn ich jetzt ins 1. Semester eingeschleust werde muss ich jede Menge nachholen.
Jedenfalls war ich schon ziemlich fertig weil ich mich so gefreut habe im Juli studieren zu können, neue Leute kennen zu lernen und die Möglichkeit haben meine Tourismuskenntnisse aufzufrischen und zu erweitern.
Aber wie es so ist, kam alles ganz anders. Die leitende Lehrerin hat sich so viel Mühe gegeben und während ich in ihrem Büro saß hat sie mir einen Stundenplan erstellt und mit anderen Lehrerinnen Kontakt aufgenommen, mir ein Kursbuch gegeben und einen Challenge-Test, so dass ich den anstatt eines ganzen Kurses machen kann. Ist über Computer, ich glaube darüber brauche ich wirklich keinen extra Kurs, schließlich arbeite ich jeden Tag mit dem Computer und während meiner Ausbildung hab ich jeden Tag mit dem Computer Umgang gehabt. Das sollte reichen.
Ja und dann meinte sie ich kann nicht bis Juli warten sondern soll direkt am Donnerstag meine 1. Stunde haben. Das fand ich super! Ich war so happy, endlich nicht mehr zu Hause rumsitzen! Natürlich hatte ich auch Angst dass ich mit dem Englisch nicht klarkomme, vor allem wenn es in die Fachbegriffe geht.

Also bin ich am Donnerstag zu meinem ersten Studientag gegangen. Der sollte morgens um 9 Uhr anfangen und um 16:30 Uhr zu Ende sein. Ich war so aufgeregt! Aber mal wieder kam es anders und die Lehrerin tauchte nicht auf, sodass alle Schüler nach einer Stunde wieder nach Hause gegangen sind! Ich musste noch was da bleiben, weil ich mit einer anderen Lehrerin noch reden musste. Sie hat mir noch mehr Material gegeben und den Nachmittag hab ich dann mit lesen verbracht.
Freitag bin ich wieder hin. Man fährt mit dem Bus 40 Minuten, das ist ok. Freitag hatte ich 2 Stunden Unterricht, und die gingen super schnell vorbei. Das Thema war Kunden und Kollegen – Kulturunterschiede. Das war natürlich witzig, weil ich ja ein gutes Beispiel war! Dadurch kam ich auch direkt ans reden, was erstaunlich gut ging.
Unsere Lehrerin reden wir mit Vornamen an, wie hier in Australien jeden, egal ob Boss, Vorgesetzter, oder sonst wer. Ist ganz witzig. Das ist direkt ein Beispiel für Kulturunterschiede!
Jetzt habe ich einen ganzen Haufen arbeit zu Hause, einen Test, 3 Hausarbeiten die nicht ohne sind, und jede Menge Zeug zu lesen, dabei hatte ich erst 2 Stunden Unterricht! Aber ist ja gut so, dann hab ich was zu tun und wenn ich das alles schaffe kann ich bis Januar den Kurs abschließen und muss nicht bis nächstes Jahr Juli studieren. Je eher ich fertig werde desto eher kann ich nen Job annehmen!

Was auch noch witzig war, am Ende der Stunde, als ich grad am zusammen packen war, wurde ich auf einmal auf Deutsch angesprochen, aber mit Akzent. Ich war total verblüfft und es kam mir ganz komisch vor, weil ich den ganzen Tag in Englisch zugebracht habe. Der Deutsche ist seit er 5 ist in Australien, und heißt Guido Krüger, deutscher geht’s nicht oder?! War witzig, kam mir total bescheuert vor mit ihm auf deutsch zu reden weil er ja nen Akzent hat und ich nicht weiß wie gut er mich versteht, und auf englisch ists auch bescheuert weil ich das ja nicht hundertprozentig kann! Naja was solls, so hab ich jedenfalls nen neuen Kontakt kennen gelernt und dann hab ich schon mal jemanden mit dem ich reden kann, zur Not eben auch auf Deutsch! Er könnte mein Wörterbuch werden ;-)
Ein anderes Mädel kannte über Ecken einen Freund von Zoran, den ich auch kenne, also noch eine Gemeinsamkeit! Die Welt ist so klein! Bin mal gespannt was ich in meinen nächsten Stunden so alles erlebe!

Besuch aus Deutschland

Vor einer Woche haben wir wieder Besuch aus Deutschland bekommen, Sebastian. Er hat uns schon einmal vor ein paar Wochen besucht als er auf dem Weg von Norden nach Sydney war. Nachdem er uns verlassen hatte, hat er seine Schwester vom Flughafen abgeholt und ist mit ihr quer durch NSW, Queensland, South Australia und Victoria gedüst. Nachdem er seine Schwester in Sydney wieder in den Flieger gesetzt hat, ist er uns noch mal besuchen gekommen, bevor er uns Freitag wieder verlassen musste um seinen Weg nach Brisbane zu machen.
Sonntag hatte Zoran Geburtstag, und montags haben wir zusammen mit seiner Familie und unserem Besuch ein leckeres BBQ gemacht, welches ich allerdings wegen der Uni schon etwas früher verlassen musste.
Dienstag waren wir in Nelson Bay, wo auch dieses Foto entstanden ist (sorry Sebastian, aber hab kein anderes Foto wo wir alle zusammen drauf sind).



Auf dem Foto trägt Zoran das offizielle WM-Deutschland Trikot, das ich ihm zum Geburtstag geschenkt habe!

Sebastian ist Freitag wieder weiter gefahren, leider ist ihm unterwegs der Motor geengelt und er musste den Wagen beim Abschleppservice stehen lassen. Dabei hätte er ihn innerhalb der nächsten 2 Wochen eh verkaufen müssen weil er wieder nach Deutschland fliegt. Da hat er wirklich Pech gehabt, aber besser so als wenn es ihm im Outback passiert wäre, da hätte er um einiges länger auf den Abschleppdienst warten müssen, und wir wissen ja was passiert wenn der Wagen im Outback kaputt geht, nicht wahr Mick?!

Neues Auto

Wir haben ein neues Auto! Also es ist schon ein Gebrauchtwagen, aber es ist viel besser als unser altes Auto. Es ist von 1999 (altes Auto 1993), ein Mitsubishi. Relativ großes Auto, viel Spritverbrauch. Aber Zoran will kein kleines Auto. Er muss ja noch reinpassen. War eine lange Überlegung, schließlich ist es jede Menge Geld und wir müssen jetzt 5 Jahre abbezahlen. Aber ich hoffe es hat sich gelohnt, der alte Wagen fiel mehr und mehr auseinander, z.B. ging eine Tür nicht mehr richtig zu und es war immer Licht innen an, dadurch ging die Batterie immer leer, die Batterie war auch leer als wir ne neue gekauft haben und das Licht aus war, ein Licht vorne am Auto war kaputt, der Fahrersitz war kaputt, die Fenster waren elektrisch und die Elektrik war kaputt, der Schlüssel für den Kofferraum ist abgebrochen und steckt jetzt immer noch im Schloss…
Wenn man das alles repariert kommt es natürlich günstiger als ein neues Auto zu kaufen, aber es wird ja nicht jünger sondern nur älter und wer weiß was noch alles kaputt geht…
Sobald ich ein Foto hab setz ich das hier rein.

Neues Auto II

Hier nun 2 Bilder von unserem neuen Auto: